Startseite
  2006 - 2009
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Nik ♥
   Max
   Karina ♥
   Gothicsatanistenemo^^
   Madita
   LauriPauriSauri <3
   Sascha
   Maxi x3
   Chéri x3

http://myblog.de/child.of.the.night

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Und wieder daran gedacht...

... Dir einen Brief zu schreiben..
... Dir viele Briefe in ein Buch zu schreiben..
... Dir zu schreiben...

... wie sehr Du mir fehlst.
... wie sehr ich fürchte, dass die Freundschaft, die wir hatten, hinüber ist.
... jedes Mal, wenn ich an Dich denke.
... dass ich mich frage, wie es Dir geht.
... um Dich zu fragen, wie es so läuft.
... wie leid es mir tut, was ich Dir für Kummer bereitet habe.
... dass ich hoffe, das Du glücklich bist.
... wie viel Du mir bedeutest.
... dass ich so oft an Dich denke.

Ich schaue jeden Tag, ob Du online warst.
Bei jeder Fahrt durch die Bahnhofstraße bekomme ich Herzklopfen. Ich schaue jedes Mal zu Deinem Fenster hoch, fürchte, dass wir uns sehen. Und hoffe es doch gleichzeitig. Und doch weiß ich, dass mir das Herz stehen bleiben wird, wenn ich Dich sehe.

Ich habe Angst vor unserer nächsten Begegnung...
Ich habe Angst, dass wir uns fremd sein werden.
Nachdem wir uns so vertraut waren, eine Distanz dasein wird, die mir das Herz schwer werden lässt. Ich bekomme alleine bei der Vorstellung einen Kloß im Hals und Tränen in die Augen.
Ich möchte Dich einfach umarmen. Und ganz viel weinen.
Und Dir wieder nah sein. Aber das ist vorbei...
17.7.14 18:06
 
Letzte Einträge: Die Zeit ist mal wieder gerast!, Studienzeit. Eine gute Zeit., Herzschmerz und anderer Kummer., Es könnte so schön sein...


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ani Beutel / Website (10.9.14 22:47)
Vielleicht ist es auch nur Nostalgie, die dir das Gefühl gibt, dass die Nähe zwischen euch mal stärker war.
Wenn sich jedoch wirklich eine Distanz zu vorher aufgebaut hat, kann ich deine Gefühle sehr gut nachvollziehen. Es ist schrecklich so tun zu müssen, als wüsste man nichts von einer Person, mit der man einst seine Gedanken geteilt hat. Eine Distanz, die uns scheinbar verbietet, die Zeiten, die man miteinander verbracht hatte, in fröhlicher Erinnerung zu behalten. Die Distanz ist jetzt der Grund, wieso ein trauriger Schleier auf den schönen Erinnerungen liegt.
Mit Liebe und Hoffnung auf Besserung Ani Beutel


(19.8.15 00:56)
Ich bin gerührt von Deiner Anteilnahme und Deinen lieben Worten. Vielen Dank. =)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung